Zum wiederholten male wurden wir mit dem goldenen C ausgezeichnet:

 

 

 

Herzlich willkommen bei Unnewehr. 

Schön, dass Sie da sind!

 

 

 

 
 Allen verunsicherten Dieselfahrern möchten wir mitteilen, es gibt Lösungen:

Hier ein Auszug des Artikels aus: Autohaus - Wer uns liest führt.:

In Zeiten drohender Fahrverbote sind viele Dieselfahrer verunsichert. Twintec-Baumot bietet mit dem BNOx-System eine Möglichkeit an, auch ältere Dieselfahrzeuge mit SCR-Katalysator nachzurüsten.

 

Von asp-Redakteur Alexander Junk

Angesichts drohender Fahrverbote in einigen Metropolen diskutieren Experten über eine Hardware-Nachrüstung älterer Diesel-Fahrzeuge. Fest steht, dass sich mit Optimierungen im Verbrennungsprozess und der Abgasnachbehandlung auch ein Diesel der Euro-5-Norm auf das Abgas-Niveau eines Euro-6-Selbstzünders bringen lässt. Dafür gibt es momentan zwei Alternativen: eine Lösung per Software und die Nachrüstung eines zusätzlichen SCR-Katalysators (Selective Catalytic Reduction), der auch bereits in vielen Euro-6-Fahrzeugen zum Einsatz kommt. Das Software-Update ist einfach und günstig umzusetzen - auch deshalb gehört es zu dem auf dem Dieselgipfel Anfang August beschlossenen Maßnahmenpaket. Jedoch sind laut fachlicher Meinung nur SCR-Katalysatoren in der Lage, Stickoxide (NOx) wirksam unter allen Bedingungen zu reduzieren. Dabei wird eine Harnstofflösung (Vorstufe zu Ammoniak) dem Abgas beigemischt, die Stickoxide in Wasser und Stickstoff umwandelt. Das Verfahren setzt einen zusätzlichen Tank mit Harnstofflösung ("Adblue") voraus, der im Fahrzeug untergebracht wird und regelmäßig nachgetankt werden muss.

Nachrüstung für 1.500 Euro

Twintec-Baumot als Spezialist für Abgas-Nachbehandlungen hat mit BNOx einen SCR-Katalysator als Prototypen vorgestellt, der sich in Euro-5-Fahrzeugen nachrüsten lässt. Ursprünglich war das System für den Einsatz in großen Motoren von Bussen, Lkw und Land- sowie Baumaschinen entwickelt worden, wurde dann jedoch auch für Pkw realisiert. Euro-5-Fahrzeuge könnten dadurch die Stickoxid-Grenzwerte eines Euro-6-Fahrzeuges erreichen und es ließen sich Fahrverbote in den Städten entgehen.

Die Kosten des Systems belaufen sich laut Hersteller auf rund 1.500 Euro zuzüglich Einbau, was sich bei einem relativ neuen Euro-5-Dieselfahrzeug lohnt. Der Einbau würde rund einen halben Tag in Anspruch nehmen und den ausführenden Werkstätten angesichts der Zahl von Euro-5-Fahrzeugen volle Auftragsbücher bescheren. Die Funktionsweise des BNOx-Systems ähnelt der von herkömmlichen SCR-Katalysatoren: Die wässrige Harnstofflösung wird dem Adblue-Tank entnommen und über ein Dosiersystem in den BNOx-Generator (Ammoniak-Generator) eingesprüht, in welchem dieAufbereitung zu Ammoniak stattfindet. Das erzeugte Ammoniak wird über den Mischer in das Abgasnachbehandlungssystem eingeleitet und sorgt dort für die selektive katalytische Reduktion.

Für die Aufbereitung steht dem Generator Energie aus dem Abgasteilmassenstrom zur Verfügung, welcher aus dem Abgaskrümmer vor dem Turbolader entnommen und passiv über eine Blende gesteuert wird. Zusätzlich ist der Generator mit einem Heizkatalysator ausgestattet, der bei tiefen Temperaturen auf elektrische Energie zurückgreift. Die erforderliche Heizleistung und die Ammoniak-Dosiermenge wird über das Abgassteuergerät (ACU) aus den Betriebsdaten und der Systemsensorik aus Temperatur- und NOx-Sensoren ermittelt. Da das Ammoniak beim BNOx-System im Gegensatz zu herkömmlichen SCR-Systemen direkt in den Abgasstrom eindosiert wird, ergeben sich laut Twintec mehrere Vorteile: Das System funktioniert bereits ab einer Abgastemperatur von 150 Grad Celsius, was gerade beim Kaltstart wichtig ist, da die katalytische Reduktion dann noch nicht funktioniert und das System möglichst schnell auf Temperatur gebracht werden muss. Es ist bereits in rund 100 Sekunden nach Kaltstart einsatzbereit. Eine NOx-Minderung soll zudem in fast allen Betriebspunkten funktionieren, insbesondere bei tiefen Abgastemperaturen. Durch die hohe Mischungseffizienz und gleichmäßige Verteilung des Ammoniaks im Abgassystem soll zudem eine bessere Performance geliefert werden. Darüber hinaus verhindert das BNOx-System Ablagerungen von Adblue im Abgassystem. Durch die geringe Größe des Systems soll es zudem möglich sein, das System in einer Vielzahl von Fahrzeugen installieren zu können.

 

 
Hinweis*:
Die neue Führerscheinregelung der Klasse B erlaubt
Fahren mit Anhängern im Zuggesamtgewicht von 3.500 Kg.
Die Beschränkung der Leergewichte ist, für alle Inhaber der Führerscheine Klasse B, kraft Gesetz entfallen.
 
Das bedeutet zum Beispiel: Zugwagen mit 1.800 Kg Gesamtgewicht und Anhänger mit 1.700 Kg Gesamtgewicht fahrbar, ohne den Anhängerführerschein (E).
Inhaber mit der alten Klasse 3 oder umgeschriebenen Führerschein BE und C1E haben "Bestandsschutz" und dürfen alle PKW und zugehörige Anhänger fahren.
 
* Informieren Sie sich gerne bei Ihrer zuständigen Führerscheinstelle!
 
 
 
 

Sonntag Schautag 11-16 Uhr

(Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Schautag, gerne können Sie uns ab Montag tel. unter 0541/44055-20, sowie per Mail u. Fax erreichen)

(keine Beratung, kein Verkauf, außerhalb der gesetzlichen Öffnungszeiten)

Wir bitten um Verständnis: Kein Schautag bei Schlechtwetter (Starkregen, Glätte, Schnee, Eis).

Downloadbereich:  

Viele Informationen und Kataloge können Sie sich als PDF ansehen und auf Ihrer Festplatte speichern.
Zur Ansicht der PDF-Dokumente benötigen Sie das Standardprogramm Acrobat-Reader, das Sie bei Adobe unter
http://www.adobe.de/products/acrobat/readstep2.html

downloaden können.